Geprüfter Webshop SiegelGeprüfter Webshop Siegel

Zwangsversteigerung in Amtsgericht Weiz

sonstiges in 8160 Thannhausen

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Grundstücksgröße: 22.027 m²

Näheres siehe Langgutachten!Bezeichnung der Liegenschaft: GSt Nr 1042/1 Wald(10) im Ausmaß von 5001 m², Gst Nr 1042/2 Landw(20) im Ausmaß von 7404 m², Gst Nr 1042/3 Wald(10) im Ausmaß von 9622 m², unverbürgte Gesamtfläche 22027 m². Die Liegenschaften EZ 174 und EZ 175 umfassen landwirtschaftlich genutzte Flächen und Waldflächen.In Hinblick auf die Nutzung kann die Fläche dieser Liegenschaft wie folgt aufgeteilt werden:landwirtschaftlich genutzte Fläche rund 7.404 m²Waldflächen rund 14.623 m²Im C-Blatt ist vorrangig (C-LNR 1a) eine Dienstbarkeit der 110 kV-Hochspannungsleitung über das Grundstück Nr. 1042/1 eingetragen, welche bei der Bewertung – sofern bewertungsrelevant – entsprechend berücksichtigt wird. Darüber hinaus sind Geldlasten eingetragen und erfolgt die Bewertung unter der Voraussetzung der Geldlastenfreiheit, das in C-LNR 5a) intabulierte Ausgedinge zu Gunsten Karl Maier, geb. 18.01.1927, bleibt infolge seines Ablebens im Jahr 2009 unberücksichtigt.Die Grundstücke der Liegenschaft EZ 175 liegen im Gemeindegebiet von Thannhausen, unmittelbar an der Grenze zur Katastralgemeinde Viertelfeistritz. Insgesamt befinden sich die Grundstücke in Bezug auf die Hofstelle überwiegend in Streulage. Sämtliche Grundstücke liegen im Freiland bzw. sind diese als „Sondernutzung im Freiland“ (Obstgarten) ausgewiesen. Die Obstfläche auf dem Grundstück Nr. 1042/2 weist inklusive der Vorgewendestreifen ein Ausmaß von 7.404 m2 auf. Die Zufahrt ist über das öffentliche Grundstück Nr. 1076/1 der Gemeinde Thannhausen gegeben. Die Fläche ist geneigt und die Kulturreihen sind von West nach Ost abfallend in der Geländefalllinie ausgerichtet. Die Anlage der vorhandenen Apfelsorte „Golden Delicious“ erfolgte im Jahr 2006 und wurde in Doppelreihen ausgepflanzt. Hier ist ebenfalls eine Hagelschutzanlage vorhanden. Waldflächen: Grundstücke Nr. 1042/1 und 1042/3: Es handelt sich laut Grundbuch um insgesamt 14.623 m2 an Waldfläche. Die Zufahrt ist über das öffentliche Grundstück Nr. 1076/1 der Gemeinde Thannhausen und in weiterer Folge über das benachbarte Grundstück Nr. 1052, beide KG 68247 Peesen, gegeben. Die bewertungsrelevante Waldfläche ist von West nach Ost abfallend. Die westliche Grundstücksgrenze grenzt an eine benachbarte Grünlandfläche, über welche laut Auskunftsperson ebenfalls die Zufahrt gegeben ist. Die weiteren Liegenschaftsgrenzen sind durch Grenzmarkierungen ersichtlich. Eine vollmechanische Holzbringung ist ganzjährig mittels Traktors und Anbauseilwinde möglich. Im östlichen Bereich ist eine rund 40-jährige Fichtenkultur von rund 2.500 m2 ersichtlich. Bei den übrigen Waldflächen handelt es sich um eine ehemalige Windwurffläche, welche im Jänner 2008 massiv geschädigt wurde. Es wurden nach der Schadholzaufarbeitung überwiegend Fichten aufgeforstet. Aufgrund fehlender Pflegeeingriffe ist ein natürlicher Baumbestand mit überwiegend Erlen, Buchen, Birken, Eichen und sonstigen Laubhölzern entstanden. Der Bestockungsgrad ist unterdurchschnittlich und der Wertholzanteil ist gering. Die Fläche ist nicht gepflegt und es handelt sich um einen Pflegerückstand. Bei den Waldflächen handelt es sich für die Fichte im Allgemeinen um den Wuchsbezirk Fichte/Bruck. Die Flächenanteile der einzelnen Baumarten wurden aufgrund der Befundaufnahme und aus dem Luftbild des GIS Steiermark unter Zugrundelegung der Baumhöhe überschlägig geschätzt. Die Oberhöhe wurde mit rund 30 m ermittelt. Die Umtriebszeit ist mit 100 Jahren anzusetzen. Die Wachstumsverhältnisse können aufgrund der Geländeneigung, der Wasserverhältnisse und der Bodenbedingungen überwiegend als gut bezeichnet werden. Aufgrund der vorliegenden Waldböden wird eine 10. Bonität erreicht.Es wurde darüber informiert, dass Bestandsverhältnisse nicht vorliegen, sodass für die Bewertung von einer gänzlichen Bestandsfreiheit ausgegangen wird.Gemäß beiliegendem Rückstandsausweis der Marktgemeinde vom 13.09.2019 ergibt sich ein Rückstand von € 2.222,95 zuzüglich der Rückstände aus der Mahnung vom 29.01.2020 in Höhe von € 196,79 und der Vorschreibung vom 30.01.2020 in Höhe von € 198,16. Der Gesamtrückstand zum Bewertungsstichtag beträgt somit € 2.617,90. Dieser Rückstand enthält auch Grundsteuer und betrifft neben der EZ 31 auch die EZZ 174 und 175, wobei mangels Aufschlüsselung in den Rückstandsausweisen die jeweiligen Anteile nicht näher festgestellt werden können.Bewertungsrelevantes Zubehör ist nicht vorhanden.

Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör

Versteigerungsort: Bezirksgericht Weiz, Radmannsdorfgasse 22, 8160 Weiz, Erdgeschoss, Saal II

favouriteLoadingAls Favoriten speichern

Objekt Daten

ID : Identifikationsnummer für die eindeutige Zuordnung des Objekts.
Jetzt Testzugang sichern

Termin : Datum und Uhrzeit der Versteigerung.
Jetzt Testzugang sichern

Verkehrswert : Festgesetzter Verkehrswert gemäß Gutachten.
38.400 €

Adresse : Vollständige Anschrift des zu versteigernden Objektes.
Jetzt Testzugang sichern

Geringstes Gebot : Sollten die Wertgrenzen weggefallen sein, wird automatisch die 5/10-Wertgrenze angezeigt. Weitere Informationen zu den Wertgrenzen finden Sie im zweiten Teil des Katalogs.
19.200 €

Dokumente : Auflistung der durch das Gericht zur Verfügung gestellten Dokumente (mit entsprechenden Links in der Online-Version): • Amtliche Bekanntmachung • Exposé • Gutachten • Bilder
Foto(s), Kurzgutachten, Langgutachten,

Aktualisiert am : Datum der letzten Aktualisierung durch das Amtsgericht.
Jetzt Testzugang sichern

Mehr erfahren > 7 Tage kostenlos Testen > Weitere Versteigerungen >