Geprüfter Webshop SiegelGeprüfter Webshop Siegel

Zwangsversteigerung in Amtsgericht Bruck an der Mur

Eigentumswohnung in 8605 Kapfenberg

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Objektgröße: 88,49 m²
Die Bewertungsliegenschaft liegt im Stadtteil Walfersam der Stadtgemeinde Kapfenberg, im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Das gesamte Grundstück, auf dem sich das Objekt befindet, ist eben gestaltet und erstreckt sich als rechteckige Grundstücksparzelle inmitten einer Siedlungsanlage mit Mehrparteienwohnhäusern. Das gegenständliche Wohnhaus weist geometrisch eine Wabenform auf und wurde im Jahre 1977 in Massivbauweise errichtet. Das Objekt ist unterkellert und bildet mit Franz-Nabl-Weg 8, 10 und 14 eine Baueinheit mit separaten Eingängen.Die bewertungsrelevante Wohnung befindet sich im Eingang Franz-Nabl-Weg 12 im 5. und letzten Stock, das Gebäude umfasst sechs Geschosse mit insgesamt 17 Wohneinheiten. Eine Liftanlage ist vorhanden, welche im Jahr 2020 erneuert wurde. Der Zugang ist jedoch nicht barrierefrei, da der Lifteinstieg erst ab dem Hochparterre möglich ist.Die Wohnung verfügt über einen 5,4 m² großen Wirtschaftsbalkon (nordseitig) sowie über eine 11,8 m² große Dachterrasse (südseitig).Der bewertungsrelevanten Wohnung ist ein Tiefgaragenabstellplatz zugeteilt.I. Gegenstand der Versteigerung sind die Liegenschaften KG 60020 Hafendorf, EZ 885, 205/5044-Anteile, BLNr. 82 (W 16 inkl. Tiefgaragenabstellplatz) sowie KG 60020 Hafendorf, EZ 886, 1/92-Anteil, BLNr. 239 (Grünflächen), jeweils mit der Adresse Franz-Nabl-Weg 12, 8605 Kapfenberg.II. Die Bewertungsliegenschaft (Wohnung inkl. Grünflächenanteil) liegt im Stadtteil Walfersam der Stadtgemeinde Kapfenberg, im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Das gesamte Grundstück, auf dem sich das Objekt befindet, ist eben gestaltet und erstreckt sich als rechteckige Grundstücksparzelle inmitten einer Siedlungsanlage mit Mehrparteienwohnhäusern. Die Wohnung befindet sich am Ende einer Sackstraße. Emissionen (Lärm, Staub) sind aufgrund der Nähe zur Bundesstraße und Bahn naturgemäß gegeben. Nahversorger, Schulen, Kindergärten, Ärzte sowie sämtliche weitere Infrastruktureinrichtungen sind in wenigen Geh- bzw. Fahrminuten erreichbar.III. Das Mehrparteienhaus weist geometrisch eine Wabenform auf und wurde im Jahre 1977 in Massivbauweise errichtet. Das Objekt ist unterkellert und bildet mit Franz-Nabl-Weg 8, 10 und 14 eine Baueinheit mit separaten Eingängen. Die bewertungsrelevante Wohnung befindet sich im Eingang Franz-Nabl-Weg 12, das Gebäude umfasst sechs Geschosse mit insgesamt 17 Wohneinheiten. Im Kellergeschoß befindet sich ein Fahrradabstellraum, der direkt von außen zugänglich ist. Vor dem Mehrparteienwohnhaus befinden sich Müllentsorgungsplätze, weiters sind Wäscheplätze vorhanden. Der restliche Freigrund um die Wohnhausanlage bzw. die Grundstücke der EZ 886 sind eben, begrünt und mit diversen Ziersträuchern und Bäumen bepflanzt. Über das Grundstück Nr. 152/7 führt ein asphaltierter Privatweg Richtung Johann-Böhm-Straße. Auf dem Grundstück Nr. 152/10 befindet sich ein Kinderspielplatz.IV. Der Zugang erfolgt im Nordosten über ein 1-stufiges Podest und ist überdacht, das Stiegenhaus ist mit einem Terrazzoboden ausgelegt und mit einem Metallgeländer mit Kunststoffhandlauf ausgeführt. Die Laufbreite des Stiegenaufganges beträgt 1,30 m. Der Bewertungsliegenschaft ist ein Flachdach aufgesetzt. Eine Liftanlage ist vorhanden, welche im Jahr 2020 erneuert wurde. Der Zugang ist jedoch nicht barrierefrei, da der Lifteinstieg erst ab dem Hochparterre möglich ist.V. Die zu bewertende Wohnung befindet sich im 5. und letzten Stock und ist nach Norden und Süden ausgerichtet. Die Wohnung verfügt über einen 5,4m² großen Wirtschaftsbalkon mit Terrazzoboden und Betonbrüstung sowie eine 11,8m² große Dachterrasse, welche mit Waschbetonplatten ausgelegt und teilweise überdacht ist. Die Terrasse verfügt außerdem über eine Markise und ist mittels einer Betonbrüstung begrenzt. Zum Zeitpunkt der Befundaufnahme wurde das Objekt von der Verpflichteten und ihrem Lebensgefährten bewohnt.VI. Grundsätzlich kann man von einer zweckmäßigen Raumeinteilung sprechen. Die Ausstattung entspricht einem normalen Wohnstandard. Die durchschnittliche Raumhöhe beträgt rd. 2,60m. Im Vorraum befinden sich die E-Installation sowie die Gegensprechanlage. Der Warmwasserboiler von Austria Email mit einem Fassungsvermögen von 120 l sowie der Waschmaschinenanschluss sind im Abstellraum untergebracht. Vom Wohn- Essbereich gelangt man auf den Balkon sowie die Dachterrasse. Zusätzlich verfügt die Wohnung über Bad und WC (getrennt),, eine Küche sowie ein Schlafzimmer. Die Gesamtfläche der Wohnung beträgt 88,49m². VII. Der Wohnung sind ein rd. 7m² großes Kellerabteil samt Fenster und Stromanschluss sowie ein Tiefgaragenabstellplatz zugeordnet. Weiters stehen im Freien KFZ-Abstellplätze frei zur Verfügung.VIII. Die monatliche Vorschreibung für Betriebs-, Lift- sowie Heizkosten, Rücklage, Darlehen und Verwaltung, gültig ab 01.06.2021 für die Wohnung Nr. 16, beträgt € 630,40. In den Betriebskosten ist das Entgelt für die Gangtour, das Rasenmähen, die Schneeräumung etc. inkludiert. Zwei Sanierungsdarlehen sind noch aushaftend, das erste mit Restschuld per 31.01.2021 € 1.179,55 (Laufzeit 14 Jahre, Ursprungsnominale vom 01.08.2008 € 9.886,85) und das zweite mit Restschuld per 31.01.2021 € 1.743,24 (Laufzeit 7 Jahre, Ursprungsnominale vom 01.04.2016 € 5.835,90). Das Instandhaltungsrücklagenkonto für die gesamte Wohnhausanlage Franz-Nabl-Weg 12 + 14 weist per 17.06.2021 ein Guthaben in Höhe von rd. € 7.000,– auf. Auf Basis eines einstimmigen Beschlusses wird die Hausmeisterwohnung verkauft, der gesamte Erlös von € 60.000,– (abzgl. Kosten für das neue Nutzwertgutachten + Notar – ca. € 10.000,–) wird der Rücklage zugeführt. Die Sanierung des Stiegenhauses mit Kosten in Höhe von rd. € 25.000,– ist geplant, jedoch noch nicht beschlossen.
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: kein Zubehör

Besichtigungszeit: Die verpflichtete Partei und beteiligte Dritte haben allen Kauflustigen die Besichtigung der Liegenschaft (Wohnung) zu gestatten.Sollte die Besichtigung nicht gestattet werden, kann bis vierzehn Tage vor der Versteigerung der Antrag auf Festsetzung eines Besichtigungstermins gestellt werden. Nötigenfalls wird ein Schlosser beigezogen.
Versteigerungsort: Bezirksgericht Bruck/Mur, Saal II, EG

favouriteLoadingAls Favoriten speichern

Objekt Daten

ID : Identifikationsnummer für die eindeutige Zuordnung des Objekts.
Jetzt Testzugang sichern

Termin : Datum und Uhrzeit der Versteigerung.
Jetzt Testzugang sichern

Verkehrswert : Festgesetzter Verkehrswert gemäß Gutachten.
115.000 €

Adresse : Vollständige Anschrift des zu versteigernden Objektes.
Jetzt Testzugang sichern

Geringstes Gebot : Sollten die Wertgrenzen weggefallen sein, wird automatisch die 5/10-Wertgrenze angezeigt. Weitere Informationen zu den Wertgrenzen finden Sie im zweiten Teil des Katalogs.
86.250 €

Dokumente : Auflistung der durch das Gericht zur Verfügung gestellten Dokumente (mit entsprechenden Links in der Online-Version): • Amtliche Bekanntmachung • Exposé • Gutachten • Bilder
Foto(s), Kurzgutachten, Lageplan, Langgutachten,

Aktualisiert am : Datum der letzten Aktualisierung durch das Amtsgericht.
Jetzt Testzugang sichern

Mehr erfahren > 7 Tage kostenlos Testen > Weitere Versteigerungen >
Translate »