Geprüfter Webshop SiegelGeprüfter Webshop Siegel

Zwangsversteigerung in Amtsgericht Mattersburg

Gewerbe in 7210 Walbersdorf

Zwangsversteigerung einer Liegenschaft
Grundstücksgröße: 1.786 m²
Objektgröße: 265,30 m²
Lage:Dieses Grundstück mit dem darauf befindlichen Gaststättengebäude liegt am Ortsrand von Walbersdorf, an der Ausfahrt Richtung Zemendorf, westseitig von der Walbersdorfer Hauptstraße befindlich. Die Lage des Grundstückes ist nach Osten – zur Straße hin – geneigt, die Figuration ist rechteckig, schmal und langgestreckt. Die umliegenden Grundstücke sind großteils unbebaut. Bebaut sind ausschließlich die an der Westseite anschließenden Grundstücke Walbersdorf, Leonhardgasse, nicht jedoch die Grundstü-cke nord-, süd- und ostseitig von der Walbersdorfer Hauptstraße (L267). Infrastruktur:Öffentliche Haltestellen, Gaststätten, eine Bäckerei, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch sind in Walbersdorf vorhanden. Die größeren infrastrukturellen Gegebenheiten befinden sich in der nahe gelegenen Bezirksvorstadt Mat-tersburg.Gebäudebeschreibung:Hauptgebäude:Dieses Gebäude wurde, lt. Baubescheid, als Wohnhaus 1975 errichtet. Lt. Bescheid von 1988 wurde ein Fitnessstudio eingebaut. Lt. Baubescheid erfolgte 2006 der Umbau und die Erweiterung in ein Lokal mit Bewilligung von Scheinwerfer und ein weiterer Zubau, lt. Bescheid, 2011 für die Errichtung einer Kegelbahn. Die beigeschafften Pläne und Bescheide, aus welchen die Details zu entnehmen sind, werden dem Gutachten angeschlossen. Das Gebäude ist zweigeschossig massiv errichtet und hat unregelmäßige Grundrissform.Im Erdgeschoss/Obergeschoss bestehen an Räumlichkeiten Windfang, Schankraum/Gastraum, ehemaliger Technikraum, Gastraum, Herren-WC an der Rückseite, Herren-WC im Bereich Technikraum, Küche, Abstellraum/Schaltraum und Kegelbahn. Im Kellergeschoss/Untergeschoss sind vorhanden Abstellraum unter der Stiege, Tanzbar mit Schank, Vorraum zu den WC-Anlage, Herren-WC, Waschraum, Damen-WC, Kühlraum 1 und 2, Nebeneingang zum Bereich Tanzdiele, Windfang/Eingang, Lagerraum 1 und 2, Zwischenflur bzw. Vorraum und Heizraum. Weiters vorhanden 2 WC’s mit Vorraum/Waschraum, welche ausschließlich vom Barbereich (außen) erreichbar sind. Die Aufschließung und Erreichung erfolgt von der L267 aus (Zufahrt und Zugang). Der Eingang in das Gebäude (Haupteingang) erfolgt von der Straßenseite. An der Rückseite besteht ein Ausgang über einen Windfang aus Holzkonstruktion und verglast. Die Geschosse untereinander (KG/UG über EG/OG bis Dachboden) sind über im Haus integrierte Stiegen verbunden. Festgehalten wird, dass eine Stiege vom Kel-ler/Untergeschoss zum Erdgeschoss/Obergeschoss geschlossen wurde. Bar:Errichtet wurde diese Bar 2001, wie dem Baubescheid zu entnehmen. Festgehalten wird, dass ein Zugang zur Bar nicht möglich war. Die Beschreibung erfolgt aufgrund der Befundung von außen bzw. in Bezugnahme auf die Angabe des Verpflichteten und in Bezugnahme auf ein übermitteltes Foto, von jenem Zeitpunkt als die Bar noch in Betrieb war. Diese Bar befindet sich im Vorgarten und ist nicht wie im Plan dargestellt in kreisförmiger Grundrissform ausgeführt, sondern achteckig. Die Konstruktion besteht zur Gänze aus Holz mit einer Brüstungsmauer aus Ziegel mit einem Lümmelpult in Holz. Diesem Barbereich ist ein Zeltdach aufgesetzt, wo die Unter-sicht mit Holz verschalt ist. Die Eindeckung besteht aus Bitumenschindeln und sind Dachrinnen montiert. Diese Bar ist allseitig öffenbar und war zum Zeitpunkt der Befundaufnahme mit Rollos geschlossen. Als Fußboden besteht, soweit angegeben, Fliesenboden. In wie weit eine technische Infrastruktur besteht ist mir nicht bekannt. Außenanlagen und Einfriedungen: Straßenseitig besteht ein großflächiges Tor sowie eine Gehtür, an Metallsäulen montiert. An diesen Einfahrts- und Eingangsbereich anschließend besteht eine Einfriedung, welche nicht fertiggestellt ist mit einer Thujenhecke. An der linken Seite bis zum Gebäude ist aufgrund des Niveauunterschiedes eine Würfelsteinmauer vorhanden, an der rechten Seite eine Schalsteinmauer, teilweise verputzt, teilweise unverputzt mit einer asphaltierten Rampe. Festgehalten wird, dass diese Schal-steinmauer sich in Schräglage befindet und daher im rückwärtigen Bereich durch eine Ortbetonmauer mit Blechabdeckung ersetzt wurde. An der Rückseite besteht eine asphaltierte Fläche auf eine Tiefe von ca. 15 m mit einem Rigol. Von diesem Bereich führt eine eine asphaltierte Rampe zum restlichen rückwärtigen Grundstücksbereich. Aufgrund der Geländesituation ist auch hier eine unfertige Würfelsteinmauer errichtet. Der rückwärtige Bereich des Grundstückes ist einfach mit Schotter befestigt und besteht umlaufend ein lebender Zaun. Eine Einfriedung in diesem Bereich ist nicht errichtet.
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs: nicht festgestellt

Versteigerungsort: Bezirksgericht Mattersburg/Garten Hof

favouriteLoadingAls Favoriten speichern

Objekt Daten

ID : Identifikationsnummer für die eindeutige Zuordnung des Objekts.
Jetzt Testzugang sichern

Termin : Datum und Uhrzeit der Versteigerung.
Jetzt Testzugang sichern

Verkehrswert : Festgesetzter Verkehrswert gemäß Gutachten.
315.000 €

Adresse : Vollständige Anschrift des zu versteigernden Objektes.
Jetzt Testzugang sichern

Geringstes Gebot : Sollten die Wertgrenzen weggefallen sein, wird automatisch die 5/10-Wertgrenze angezeigt. Weitere Informationen zu den Wertgrenzen finden Sie im zweiten Teil des Katalogs.
157.500 €

Dokumente : Auflistung der durch das Gericht zur Verfügung gestellten Dokumente (mit entsprechenden Links in der Online-Version): • Amtliche Bekanntmachung • Exposé • Gutachten • Bilder
Foto(s), Grundriss(e), Kurzgutachten, Lageplan, Langgutachten,

Aktualisiert am : Datum der letzten Aktualisierung durch das Amtsgericht.
Jetzt Testzugang sichern

Mehr erfahren > 7 Tage kostenlos Testen > Weitere Versteigerungen >
Translate »